23. Jugend-Kompositions-Wettbewerb Sachsen-Anhalt im 250. Todesjahr von Georg Philipp Telemann

ALLES FLIESST

Arbeitsame Vollstimmigkeit und fließende Leichtigkeit
Annäherung an Georg Philipp Telemann den Europäer

2017 steht nicht nur in Magdeburg im Zeichen des Gedenkens an Georg Philipp Telemann. Auch der der 23. Jugend-Kompositions-Wettbewerb Sachsen-Anhalt möchte sich inhaltlich diesem Jubiläum anschließen.
Wir laden Euch herzlich ein, Euch auf die Spuren von Telemann zu begeben und Euch mit eigenen Kompositionen dem Menschen Telemann und seinen Kompositionen anzunähern.

Telemann selber ermunterte die Jugend seiner Zeit dazu, in einer „erfindungsvollen, singenden und zugleich arbeitsamen Art“ zu komponieren und sich dabei an den modernen Zeitgenossen zu orientieren. (Rückblick auf seine Hildesheimer Jahre in der Autobiografie von 1718)
Weltoffen und von einem großen europäischen Geist durchströmt, bezog Telemann vielfältige Anregungen in seine Kompositionen ein. Dies konnten nationale Stile, Elemente der „Popularmusik“ oder musikalisch-formale Aspekte sein, durch die sich sein eigener Kompositionsstil weiterentwickelte.

Telemann soll zu neuen Ideen und zur intensiven Beschäftigung mit den Instrumenten inspirieren. Er selber beherrschte fast alle Instrumente für die er komponierte selbst und meinte:

 „Gieb jedem Instrument das / was es leyden kan /
So hat der Spieler Lust / du hast Vergnügen dran.

Autobiographie aus dem Jahr 1718 (Telemann-Dokumente, S. 94f.)

In diesem Sinne lasst Euch einladen, Telemann zu entdecken.

Eine seiner Lebensmaximen möchten wir Euch auf den kompositorischen Entdeckerpfad mitgeben:

„Lust und Fleiß kann Wege finden /
Ob sie noch so tieff verschneyt /
Und ein kühnes Unterwinden
Trotzet der Unmöglichkeit.
Zeigen sich gleich grosse Berge?
Frisch gewagt! du kommst hinan.
Sieh die Schwürigkeit für Zwerge /
Dich für einen Riesen an.“

Brief an Herrn Mattheson 1718
(Johann Matthesons Grosse General-Baß-Schule. Oder Der exemplarischen Organisten-Probe, S. 169-180)

Lasst Euch auf Telemanns kompositorischen Geist ein. Wir lassen uns von Euren Ideen überraschen.

Unter dem Motto Alles fliesst ist alles möglich!

Der Jugend-Kompositions-Wettbewerb richtet sich an junge Komponistinnen und Komponisten in Nord- und Mitteldeutschland. Aufführungen durch versierte Interpreten zeitgenössischer Musik und die Möglichkeit der Publikation eines Beitrages wollen den jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmern Anreiz zur kompositorischen Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Ensemblemusik geben.

 

TEILNAHMEBEDINGUNGEN

Zum 23. Jugend-Kompositions-Wettbewerb 2017 können Kammermusikwerke
für die folgende Besetzung eingereicht werden:

2 Violinen, Viola, Violoncello, Cembalo (einmanualig), Oboe und Block- oder Querflöte.

Damit wird, wenn gewünscht, eine Komposition für Barockbesetzung möglich.

Die genannten Instrumente können beliebig von der Duo- bis zur Septettbesetzung kombiniert werden.
Die Aufführungsdauer der eingereichten Komposition soll maximal 10 Minuten betragen.

Am Wettbewerb können Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Wohnsitz in den Bundesländern Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachen, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, teilnehmen, die nach dem 28. August 1994 geboren wurden.
Hierin eingeschlossen sind ausdrücklich auch alle Mitglieder von Kompositionsklassen der oben genannten Bundesländer, selbst wenn ihr Wohnsitz nicht in einem dieser Länder liegt.

Der Wettbewerb richtet sich ausdrücklich an TeilnehmerInnen, die am Tag des Einsendeschlusses keine Hochschulausbildung auf dem Gebiet der Komposition begonnen haben. Studierende im Hauptfach Komposition sind von der Teilnahme generell ausgeschlossen.

Die Partitur ist gut leserlich in siebenfacher Ausfertigung einzureichen. Zusätzlich ist ein vollständiger Satz des Stimmenmaterials beizufügen.

Die Einreichung erfolgt anonym. Hierzu ist die Partitur mit einem Kennwort und dem Alter des Teilnehmers zu versehen und darf ansonsten keinerlei Hinweise auf Namen oder Herkunft des Autors enthalten.

Der Sendung ist ein, mit dem Kennwort versehener, verschlossener Umschlag beizulegen.

Dieser Umschlag enthält die folgenden Unterlagen:

  • Name, Anschrift, Telefonnummer und Email des Teilnehmers
  • Lebenslauf
  • formlose, unterzeichnete Erklärung über die Urheberschaft des eingereichten Werkes


Einsendeschluss: 28. August 2017
(Datum des Poststempels).

Die Einsendung erfolgt an folgende Adresse:
Musikalisches Kompetenzzentrum Sachsen-Anhalt
im Kulturbüro der Landeshauptstadt
Julius-Bremer-Straße 10 l 39104 Magdeburg

Die prämierten Kompositionen werden am 18. November 2017 vom Ensemble „Sinfonietta Dresden“ unter der Leitung von Uwe Zimmermann in einem öffentlichen Konzert im Rahmen des 25. Tonkünstlerfestes in Magdeburg aufgeführt.

Die Preisträger können bei der Generalprobe am Tag der Aufführung anwesend sein und erhalten die Möglichkeit, mit den Interpreten über ihre Komposition zu sprechen.

 

 PREISE

  1. Preis: Geldpreis in Höhe von 250,– €
    sowie eine Aufführung des Werkes in einem Konzert der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie unter der Leitung von Gerard Oskamp
  1. Preis: Geldpreis in Höhe von 200,– €
  2. Preis: Geldpreis in Höhe von 150,– €

Verlagspreis des k.o.m. musikverlages:
Drucklegung und Veröffentlichung der Komposition im k.o.m. musikverlag

Förderpreis Klaus Obermayer:
Geldpreis in Höhe von 100,- € (gestiftet von Irmela Obermayer)

Eine Jury wählt die zu prämierenden Werke aus.

Zur Jury gehören:

Charlotte Seither, Komponistin, Berlin
Walter Thomas Heyn, Komponist, Vorsitzender DTKV, Landesverband Brandenburg
Christoph J. Keller, Komponist, DTKV, Landesverband Niedersachsen
Peter Petkow, Komponist, DTKV, Landesverband Sachsen-Anhalt
Frank Helfrich, Musikwissenschaftler und Verleger, Berlin

sowie als koordinierendes und beratendes Mitglied:
Dr. Sigrid Hansen, Musikwissenschaftlerin, Vorsitzende DTKV, LV Sachsen-Anhalt

Die Entscheidung der Jury ist nicht anfechtbar.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Es müssen nicht alle Preise vergeben werden.
Mehrfachprämierungen einzelner Wettbewerbsbeiträge sind möglich.
Der Gewinner des Verlagspreises des k.o.m. musikverlages wird vom Verlag in Absprache mit der Jury ermittelt.
Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde.
Das Konzert wird durch eine Aufzeichnung dokumentiert. Jeder Preisträger erhält ein Exemplar des Mitschnitts zum persönlichen Gebrauch.
Eine Veröffentlichung und jegliche kommerzielle Nutzung der Aufzeichnung werden ausgeschlossen.

Der Jugend-Kompositions-Wettbewerb wurde 1994 vom Komponisten und Verleger Klaus Obermayer (München) gemeinsam mit dem DTKV, Landesverband Sachsen-Anhalt gegründet.

VERANSTALTER
Musikalisches Kompetenzzentrum Sachsen-Anhalt und Deutscher Tonkünstlerverband, Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. in Kooperation mit dem k.o.m. musikverlag, dem Konservatorium Georg Philipp Telemann Magdeburg und der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie.

Der Jugendkompositionswettbewerb wird durch das Land Sachsen-Anhalt gefördert.