ENSEMBLE JUNGE MUSIK SACHSEN-ANHALT // EJM – Anmeldeschluss verlängert: 24. April 2020

Mach mit! – Werde Teil einer neuen Musikgeneration!

»Anmeldeschluss verlängert: bis 24. April 2020«

Ihr möchtet neue musikalische Formen entdecken, begebt euch mit Freude in unbekannte Klangräume und möchtet gemeinsam mit einem großen Ensemble Akzente in der
zeitgenössischen Musik setzen?
Dann laden wir euch herzlich dazu ein, euch im Ensemble Junge Musik Sachsen-Anhalt (EJM) anzumelden.

 

Das Ensemble

Das 2017 von Finn Wiersig gegründete EJM besteht aus jugendlichen Musikschüler*innen. Es wurde in der Konzertsaison 2018/19 als »Ensemble in Residence« im Gesellschaftshaus vom Kulturbüro der Landeshauptstadt Magdeburg und vom Musikalischen Kompetenzzentrum
Sachsen-Anhalt (MKM) in seiner Entwicklung gefördert.
Seit 2019 ist das EJM ein Gemeinschaftsprojekt des MKM in Kooperation mit dem Landesverband der Musikschulen Sachsen-Anhalt e. V. (LVdM), dem Gesellschaftshaus
Magdeburg und dem Magdeburger Musikverein e. V.
Regelmäßiger Probenort des EJM ist das Gesellschaftshaus Magdeburg.

 

Die Ziele

Selbst gesetztes Ziel des Ensembles Junge Musik ist es, Neue und zeitgenössische Musik gleichberechtigt neben die klassische zu stellen.
Letztere wird in neuen Instrumentierungen erforscht und so ganz neu erfahrbar gemacht. Pro Konzertsaison strebt das EJM die Erarbeitung eines Konzertprogramms an, das
mehrmals zur Aufführung gebracht wird.

 

Die Teilnahme

Bewerben können sich alle interessierten Musiker*innen von 14 bis 25 Jahren mit Wohnsitz
im Land Sachsen-Anhalt. Wer Zeit und Lust hat, sich auf neue Klänge einzulassen, diese intensiv mit zu entwickeln, sie zur Aufführung zu bringen und die Probenwochenenden und Konzerttermine fix in seinen Kalender einzutragen, ist aufgerufen, sich zu bewerben!
Jedes Instrument ist möglich. Auch Sängerinnen und Sänger sind willkommen.

Das solltet ihr mitbringen
• einen langjährigen und sicheren Umgang mit dem gespielten Instrument
• Spaß an Probenarbeit und zuverlässige Teilnahme
• Freude daran, die Stücke vor- und nachzubereiten
•grenzüberschreitendes Denken und Offenheit gegenüber neuen musikalischen Impulsen

Eure Anmeldung für eine Mitwirkung im EJM im Zeitraum von Oktober 2020 bis März 2021.

Anmeldeschluss: 24. April 2020

Per E-Mail an: LVDM-LSA @t-online.de
oder über das Onlineformular des LvdM unter

Jeder*jede Interessent*in wird zu einem Vorspiel eingeladen.
Die Vorspiele finden am 25. April 2020 im Gesellschaftshaus Magdeburg statt.
Termine nach persönlicher Vereinbarung.

 

Bitte vorbereiten
• ein solistisches Stück freier Wahl (eine Klavierbegleitung wird gestellt)
•eine Passage aus einem zeitgenössischen Werk mit verschiedenen spieltechnischen Anforderungen (Noten werden rechtzeitig vor dem Vorspieltermin zugesandt)

Wo kann ich mich informieren?
Telefonisch: Isabel Tönniges: 0391 5406778
E-Mail: LVDM-LSA@t-online.de

Wer das EJM und seine Arbeit kennenlernen möchte, kann passiv an dem Probenwochenende am 28./29. März 2020 im Gesellschaftshaus Magdeburg
teilnehmen.

 

Der Leiter

Seit der Saison 2019/20 leitet der Komponist, Geiger und Ensembleleiter C. René Hirschfeld die Proben und Konzerte des EJM. C. René Hirschfeld wurde 1965 in Wernigerode geboren und erhielt an der dortigen Musikschule im Alter von fünf Jahren seinen ersten Violinunterricht. 1982–87 studierte er Komposition und Violine sowie Klavier und Dirigieren. 1987–89 setzte er das Studium als Meisterschüler fort. C. René Hirschfeld ist Preisträger mehrerer nationaler und internationaler Kompositionswettbewerbe und Stipendien.
Sein umfangreiches Oeuvre umfasst Musiktheater, Sinfonik, Tanztheater, Kammermusik, Lieder, Solowerke und Chormusik. Die Werke wurden in nahezu ganz Europa, Asien, Lateinamerika und den USA aufgeführt. Sein Wissen gibt er auch lehrend weiter, so z.B. mit Lehraufträgen an den Musikhochschulen Dresden und Berlin (1987–94), und als Leiter von Workshops zur Interpretation zeitgenössischer Musik. C. René Hirschfeld ist regelmäßig Gastdozent bei den Ferienkursen der Komponistenklasse Sachsen-Anhalt. 2018 verlegte er seinen Wohnsitz von Berlin wieder in seine Heimatstadt Wernigerode.