Gitarrenworkshopreihe im Rahmen des 1. Internationalen Gitarrenfestivals Magdeburg

Weiterbildungen für Musiklehrkräfte für Gitarre und deren Schüler*innen

Im Rahmen des „1. Internationalen Gitarrenfestivals Magdeburg“ vom 14.-16. September bieten wir allen interessierten Musiklehrkräften für Gitarre und deren Schüler*innen die Möglichkeit, an hochkarätigen Workshops teilzunehmen.

Die Bandbreite reicht vom Kurs für Flamenco Gitarre bis hin zur groovigen Songbegleitung.

Somit ist für jeden und jede, vom Profi bis zum ambitionierten Laien, etwas in unserem Workshopportfolio zu finden!

 

Workshopprogramm im Überblick

Samstag, 8. September l 10:00-14:00 Uhr l Konservatorium G. P. Telemann/kl. Saal
4 songs – 4 chords – 4 styles // Dozent: Holger Szukalski

Freitag, 14. September l 15:30-17:00 Uhr l MoritzhofGalerie//AUSGEBUCHT
Flamenco Gitarre // Dozent: Rafael Cortés

Samstag, 15. September l 10:30-12:00 Uhr l MoritzhofGalerie//AUSGEBUCHT
Coole Sounds // Dozent: Thomas Fellow

Samstag, 15. September l 13:00-14:30 Uhr l MoritzhofGalerie
Sounds Of The World // Dozent: Stephan Bormann

Samstag, 15. September l 15:30-17:00 Uhr l MoritzhofGalerie//AUSGEBUCHT
Perkussionstechniken auf der Gitarre // Dozent: Sönke Meinen

Sonntag, 16. September l 12:00-13:30 Uhr l MoritzhofGalerie
Multifarious Fingerstyle // Dozent: Shane Hennessy

Sonntag, 16. September l 14:30-16:00 Uhr l MoritzhofGalerie//AUSGEBUCHT
Fancy Begleiten // Dozentin: Jule Malischke

 

Kursgebühren: 10 Euro/Workshop

Angemeldete Kursteilnehmer*innen entrichten die Teilnahmegebühr in bar unmittelbar vor Beginn des Kurses.

 Kontakt & Anmeldung
Sonja Renner
Musikalisches Kompetenzzentrum
Julius-Bremer-Straße 10 l 39104 Magdeburg
T: 0174 7641520 oder 0391 5402345
E-Mail: renner@mkm-md.de

 

Workshops und Dozenten

_________________________________________________________________

Samstag, 8. September l 10:00-14:00 Uhr l Konservatorium G. P. Telemann/kl. Saal

4 songs – 4 chords – 4 styles
Dozent: Holger Szukalski

Ziel des Kurses ist es, am Ende vier 4-Chord-Songs mit möglichst vielen Gitarristen aus möglichst vielen Stilen (Kassik, Flamenco, Jazz, Rock/Pop) auf die Bühne zu bringen.
Elemente des Flamenco, des Percussiv-Fingerstyles sowie der klassischen Musik werden miteinander verbunden.
Es stehen viele verschiedene Stimmen mit unterschiedlichstem Schwierigkeitsgrad als Noten oder Tabulatur zur Verfügung.
Der Kurs beginnt mit einem ca. einstündigen Seminar, in dem die Stimmen ausgewählt und besprochen werden. Dann folgt eine einstündige Übungszeit, während der die Teilnehmer selbstständig bzw. unter Anleitung üben können. Im dritten Teil wird gemeinsam eine Performance erarbeitet, um das Stück schließlich zusammen aufzuführen.
Eingeladen sind alle Gitarristen (ohne Strom) vom Anfänger bis zum Profi, die Akkordsymbole, Tabulatur oder Notenschrift lesen können und an einem garantiert spaßigen Event teilnehmen möchten.

Das im Kurs erarbeitete Stück wird am 16.09.2018 von 10:30 -11:30 Uhr im Rahmen einer Matinee beim „1. Internationalen Gitarrenfestival Magdeburg“ öffentlich aufgeführt.

Holger Szukalski studierte klassische Gitarre in Magdeburg und später Flamencogitarre in Sevilla. Er besuchte Kurse bei Flamencomeistern in Sevilla, Cádiz und Barcelona und beschäftigt sich außerdem intensiv mit modernem Fingerstyle unterschiedlichster Couleur.
Er spielte und spielt in verschiedenen Ensembles, unter anderem im Gitarrenduo „Con Brio“, im Flamenco- und Latinduo „Flamenco Rubio“ und im Akustik-Cover-Trio  „Stars´N´Strings“.

Holger Szukalski leitet eine Gitarrenklasse am Magdeburger Konservatorium und gibt Kurse zum Thema Flamenco und Fingerstyle.
Er veröffentlichte eine CD mit dem Gitarrenduo „Con Brio“ und ein Notenheft mit Gitarrenduos beim Münchner KOM Verlag.

www.con-brio.de

_________________________________________________________________

Freitag, 14. September l 15:30-17:00 Uhr l MoritzhofGalerie

Flamenco Gitarre
Dozent: Rafael Cortés

Der Kurs ist eine Zeitreise in die frühen Anfänge des Flamenco. In Zeiten ohne Facebook, YouTube und Co. blieb den Flamenco-Begeisterten nichts anderes übrig, als auf die Lehre von Angesicht zu Angesicht zu setzen. Rafael Cortés bleibt dieser Form bis heute treu: „Das gehört zum Flamenco, so hat es mein Großvater gelernt und so lernt es mein Sohn.“

In diesem Workshop geht es in erster Linie um die Techniken der Flamenco Gitarre.

Freuen Sie sich auf einen Workshop in familiärer Atmosphäre, wo individuell auf die Stärken und Schwächen der Teilnehmenden eingegangen wird.

 

Seine Fans verehren den in Granada geborenen und nun in Essen lebenden Rafael Cortés als einen der größten Hoffnungsträger der internationalen Flamenco-Szene. So steht er mit Größen wie Paco de Lucia, Al Di Meola aber auch den Fantastischen Vier auf der Bühne. Niemand verkörpert das andalusische Lebensgefühl in deutschen Breiten so authentisch, virtuos und warmherzig wie Rafael Cortés.

www.facebook.com/rafael.cortes

_________________________________________________________________

Samstag, 15. September l 10:30-12:00 Uhr l MoritzhofGalerie

Coole Sounds – Songbegleitungen, die klingen und grooven
Dozent: Thomas Fellow

Ein idealer Workshop für all jene, die schon immer mal alte Klassiker von Jimi Hendrix oder den Beatles mit ihrer Gitarre neu entdecken wollten, hinter das Geheimnis des Grooves kommen möchten oder auch einfach nur einen Ausweg aus sich ewig wiederholenden Akkorden für ihre Volkslieder suchen.
Der Unterricht umfasst allgemeine Einblicke in die Praxis des Übens, des Gedächtnistrainings und des Begleitens. Die Verbesserung der allgemeinen Spieltechnik und die Erarbeitung alternativer Anschlags- und Percussionstechniken stehen ebenso im Mittelpunkt wie der Schlüssel zu einem harmonischen Konzept, welches eine ideale Hilfe zur Selbsthilfe bietet.

Dieser Workshop richtet sich vornehmlich an akustische oder klassische Gitarristen, von ganz wenig bis mächtig fortgeschritten.

Thomas Fellow ist Gastdozent an Universitäten und bei Festivals u.a. in Österreich, Italien, Mexiko, Kolumbien und den USA sowie Professor für akustische Gitarre (Konzertmusik, Worldmusic, Jazz, Pop) an der Musikhochschule Dresden. Er ist der Verfasser eines Standardwerkes für die Gitarre als Begleitinstrument bei Schott Music (FELLOW GUITAR BOOK), sowie Mastermind des European Guitar Quartet (Dukic/Steidl/Fellow/Reentko).

www.thomasfellow.de

_________________________________________________________________

Samstag, 15. September l 13:00-14:30 Uhr l MoritzhofGalerie

Sounds Of The World –Stilempfinden anhand einfacher Stücke verschiedener Kulturkreise
Dozent: Stephan Bormann

 Anhand von Auszügen mehrerer Stücke des neuen Duette Buchs Sounds Of The World (12 Stücke für 2 Gitarren) werden verschiedene Stilistiken vorgestellt, die bestimmten Kulturkreisen eigen sind. Musik, in der türkische Einflüsse zu hören sind, brasilianische, afrikanische, usw. Es wird dabei auf die spezielle Rhythmik beim Begleiten, die Phrasierung einer Melodie und den improvisatorischen Ansatz eingegangen. Bevor es an das Spielen eines kompletten Themas geht, werden gemeinsam vorbereitende Übungen praktiziert.

Es geht darum, ein Gespür für die jeweilige Soundästhetik und eine konkrete Vorstellung im Umgang mit Akkorden, Grooves und Melodien in verschiedenen Stilen zu entwickeln.

Arrangieren für Solo-Gitarre
Im SOLO GUITAR BOOK (Schott Music 2013) werden verschiedene Ansätze, ein Stück für Solo-Gitarre zu arrangieren vorgestellt. Einige dieser Möglichkeiten werden in dem Kurs analysiert und an einem exemplarischen Song gemeinsam ausprobiert.

 Stephan Bormann zählt zu den viels(a)itigsten deutschen Gitarristen. Mit seinen Projekten, dem „Cristin Claas Trio“, „Hands on Strings“HANDS ON STRINGS, dem „10String Orchestra“, „Jule Malischke“ oder als Solist bestreitet er ca. 100 Konzerte im Jahr. Als Sideman hat er mit diversen Künstlern gearbeitet und war im Konzert mit Nils Landgren, Till Brönner, den Klazz Brothers u.v.a. zu erleben.
Er leitet seit 1995 eine Hauptfachklasse an der Hochschule für Musik in Dresden und ist dort Professor für Gitarre Jazz/Rock/Pop. Workshops führten ihn in zahlreiche Städte Deutschlands sowie nach Italien; Österreich und in die USA.

www.stephanbormann.de

_________________________________________________________________

Samstag, 15. September l 15:30-17:00 Uhr l MoritzhofGalerie

Perkussionstechniken auf der Gitarre
Dozent: Sönke Meinen

Im Workshop gibt Sönke Meinen zunächst einen Überblick über die verschiedensten perkussiven Techniken auf der akustischen Gitarre. Schritt für Schritt werden dabei die verschiedenen Klänge eines Schlagzeugs auf der Gitarre imitiert und zu einfachen und komplexeren Grooves zusammengesetzt. Im Anschluss sollen diese Grooves dann in einen musikalischen Kontext eingebunden werden. Anhand von Beispielen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden wird erforscht, inwieweit Perkussion dem Gitarrenspiel mehr Leben einhauchen kann (und wann sie der Musik vielleicht auch eher im Weg steht).

Sönke Meinen hat sich mit seiner Musik, in der er virtuosen Fingerstyle mit Einflüssen aus klassischer Konzertmusik, Jazz und Weltmusik verbindet, bereits in jungen Jahren in der nationalen und internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt.

Seit er auf der Bühne steht, war er Preisträger diverser Wettbewerbe, im Jahre 2016 gleich bei zwei der renommiertesten weltweit: als Gewinner des „Guitar Masters“-Wettbewerbs und Sponsoring-Preisträger des „European Guitar Awards“. Gitarrenlegende Tommy Emmanuel nennt ihn „…einen der kreativsten Gitarristen der aktuellen Gitarrenszene“.

Neben seinem gitarristischen Schaffen hat er das seit 2011 jährlich stattfindende Internationale Freepsumer Gitarrenfestival ins Leben gerufen, das er als einer der künstlerischen Leiter zusammen mit dem Verein „Landkultur Freepsum e. V.” organisiert.

www.soenkemeinen.com

_________________________________________________________________

Sonntag, 16. September l 12:00-13:30 Uhr l MoritzhofGalerie

Multifarious Fingerstyle // Dozent: Shane Hennessy

Der Workshop des irischen Gitarrist Shane Hennessy fokussiert auf:

  • das Arrangieren von Musik für Solo-Gitarre
  • das Integrieren der eigenen Persönlichkeit in das Gitarrenspiel
  • das Komponieren ohne Instrument
  • wie man den Groove immer „am Laufen“ hält
  • die Finger/Daumen-Unabhängigkeit
  • das Vorstellen von Einflüssen aus Welt- und Ethno-Musik

 

Der Workshop eignet sich für Anfänger, die lernen wollen, wie man Fingerstyle-Gitarre spielt wie auch für fortgeschrittene Spieler, die mehr über die Besonderheiten von Shane Hennessys Technik erfahren wollen.

Shane Hennessy ist ein virtuoser Gitarrist und Komponist aus Irland, dessen einzigartige und energiegeladene Gitarrenauftritte das Publikum auf der ganzen Welt begeistert haben. Sein genreübergreifender Gitarrenstil und seine lebendigen Kompositionen verbinden vielfältige Formen von Welt- und Ethno-Musik und haben die Aufmerksamkeit großer Namen wie der Gitarrenlegende Tommy Emmanuel und des Super-Produzenten Nile Rodgers (CHIC) auf sich gezogen. Er arbeitet auch als Songwriter und ist ein gefragter Sessionmusiker. Inzwischen tourt er regelmäßig an einigen der bekanntesten Veranstaltungsorte in Irland (Electric Picnic, The Guitar Festival of Ireland u.v.m.) und weltweit.

www.shanehennessy.ie

_________________________________________________________________

Sonntag, 16. September l 14:30-16:00 Uhr l MoritzhofGalerie

Fancy Begleiten – über einfache Akkorde zu originellen Ansätzen
Dozentin: Jule Malischke

Wie schafft man es, aus einem einfachen Song mit Akkorden ein etwas originelleres
Begleitkonzept zu entwickeln?
Anhand verschiedener Songs, beispielsweise Pop Songs, werden in diesem Workshop Begleitkonzepte erarbeitet, um ein Stück anders klingen zu lassen oder stilistisch „aufzumöbeln“. Dabei wird akkordisch variiert und mit spieltechnischen Tricks gearbeitet – z.B. mit Open Tunings, Anschlags-, Groove und Perkussionstechniken.
Ziel ist es, ein individuelles und harmonisches Gesamtkonzept zu entwickeln, das aufzeigt, auf welchem Weg man einem Song die eigene „fancy Begleitnote“ verleihen kann. Das Ganze ist dabei elegant und luftig konzipiert, damit genügend Raum für die gesungene Melodie bleibt.

Jule Malischkes Musik lässt sich im weitesten Sinne dem Singer/Songwriter-Genre zuordnen. Ihre zumeist eigenen Songs präsentiert sie mit großer Leidenschaft. Die Texte handeln von persönlichen Begegnungen, Glück, Enttäuschungen, Sehnsüchten und spiegeln authentisch das Erlebte einer jungen Frau wider.

Nach ihrem mit „Sehr gut“ abgeschlossenen Studium der klassischen Gitarre am Leopold Mozart Zentrum in Augsburg absolvierte sie ein Masterstudium für akustische Gitarre (Jazz/Rock/Pop) an der Musikhochschule „Carl Maria von Weber“ in Dresden. Dort studiert sie derzeit noch in der „Meisterklasse“und unterrichtet als Lehrbeauftrage im Fach Gitarre im Bereich der Schulmusik.

Jule Malischke hat gerade ihre Debüt-CD WHATEVER MAY HAPPEN fertiggestellt. Mit den Einspielungen begann die kreative Zusammenarbeit mit Stephan Bormann, der ihr für dieses Abenteuer als Arrangeur und Musiker zur Seite steht. Als Duo sind die beiden nun auch live zu erleben.

www.julemalischke.de

 

Veranstaltet in Kooperation mit dem Kulturzentrum Moritzhof und dem Konservatorium Georg Philipp Telemann Magdeburg