Workshopreihe »Gitarre, Komposition & Stimme«

Begleitend zum »3. Internationalen Gitarrenfestival Magdeburg«
5. & 11.–13. September 2020

Zum inzwischen dritten Mal veranstalten wir eine Workshopreihe, die das Konzertprogramm des 3. Internationalen Gitarrenfestival Magdeburg flankiert.
Die Besonderheit dieser Veranstaltungsreihe liegt darin, dass die hochkarätigen Musiker*innen, die im Rahmen des Festivals auftreten in den Workshops mit ihrem außergewöhnlichen Können hautnah zu erleben sind.

Kursgebühren: 10 Euro / Workshop
Angemeldete Kursteilnehmer*innen entrichten die Teilnahmegebühr in bar unmittelbar vor Beginn des Kurses.


Kontakt & Anmeldung
Musikalisches Kompetenzzentrum | Sonja Renner
Julius-Bremer-Straße 10 l 39104 Magdeburg
T: 0174 7641520 oder 0391 5402345
E-Mail: renner@mkm-md.de


Die Workhshops

Das Festivalorchester / kostenfreier Probenworkshop
Samstag, 5. September l 10:00–14:00 Uhr
Konservatorium G. P. Telemann / gr. Konzertsaal

Dozent: Holger Szukalski

Matinéekonzert

Sonntag, 13. September l 10:30-11:30 Uhr
Kulturzentrum Moritzhof / Scheune

Aufgrund der aktuell bestehenden Hygienevorschriften ist auch eine Anmeldung (E-Mail oder telefonisch) zum kostenfreien Matinéekonzert am 13.09.2020 notwendig.

Zum »3. Internationalen Gitarrenfestival« werden »drei« Stücke in »drei« Musikstilen, die es ohne die Gitarre wohl so nicht geben würde, geprobt. Eingeladen sind alle Gitarrist*innen (Bassist*innen, usw.), die Spaß am gemeinsamen Musizieren haben und auch gerne mal musikalisches Neuland betreten.
Die im Kurs erarbeiteten Stücke werden am 13.09.2020 in einer Sonntagsmatinée auf der Festivalbühne im Kulturzentrum Moritzhof öffentlich aufgeführt.

Eintritt frei!

Holger Szukalski studierte klassische Gitarre in Magdeburg und später Flamencogitarre in Sevilla. Er beschäftigt sich mit modernem Fingerstyle unterschiedlichster Couleur.


 

Kreatives Üben
Freitag, 11. September l 15:30–17:00 Uhr
Kulturzentrum Moritzhof / HofGalerie
Dozent: Thomas Fellow

Das »Differenzielle Üben« bietet erstaunlich wirkungsvolle Ansätze für einen nachhaltigen Fortschritt beim Üben auf der Grundlage neuester Erkenntnisse aus dem Spitzensport. Zudem werden einige »Tools« vorgestellt, wie man über einfallsreiche Fingersätze einen interessanteren und moderneren Sound erreicht.

Thomas Fellow ist ein Musiker mit einer fast unerschöpflichen innovativen Energie. Er ist ein akustischer Gitarrist ersten Ranges, ein atemberaubender Virtuose und gilt als einer der besten musikalischen Begleiter weltweit. Darüber hinaus ist sein Name auch verbunden mit dem Aufbau der wegweisenden Ausbildung »Akustische Gitarre (Konzertmusik, Worldmusic, Jazz, Pop)« an der Hochschule für Musik in Dresden und seiner Arbeit als Verfasser eines umfassenden Lehrwerkes für die Gitarre als Begleitinstrument  (Fellowguitarbook).

www.thomasfellow.de


 

Die Stimme – Ausdruck der Persönlichkeit
Samstag, 12. September l 11:00–12:30 Uhr
Kulturzentrum Moritzhof / Scheune
Dozentin: Cristin Claas

Die Stimme ist unser feinstes Instrument der Darstellung und des Ausdrucks. Sie ist ein wichtiges Werkzeug im Ausdruck unserer Persönlichkeit. Sie kann trainiert und gezielt eingesetzt werden. Gezielte Übungen für die Stimme, Warming up sowie Tips und Tricks zur Stimmhygiene: »Was tut der Stimme gut? Was tun, wenn die Stimme angegriffen ist?« werden Bestandteil des Workshops sein.
Dieser Workshop richtet sich an alle Sängerinnen & Sänger, Fortgeschrittene, aber auch Laien, die einfach nur gerne singen, von 14–99 Jahre.

Cristi n Claas studierte Jazz- und Popularmusik im Fach Gesang an der renommierten Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar und an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy in Leipzig. Als Gesangspädagogin mit fundierter Ausbildung hat die Musikerin über zehn Jahre Unterrichtserfahrung gesammelt, sie lehrte unter anderem in Leipzig, Berlin und Hamburg und wird immer wieder zu Workshops in ganz Europa eingeladen.
Als Komponistin schreibt sie Songs nicht nur für sich, sondern auch für und mit ihren musikalischen
Partnern, dem Pianist Christoph Reuter und dem Gitarrist Stephan Bormann, mit denen sie das Trio Cristi n Claas bildet. Außerdem komponiert sie für das Sextett »l’arc six«, mit beiden Formatt-ionen hat die Musikerin insgesamt 15 CDs veröffentlicht.

www.cristinclaas.de


 

Improvisieren und Komponieren
Samstag, 12. September l 11:00–12:30 Uhr
Kulturzentrum Moritzhof / HofGalerie
Dozent: Christoph Reuter

Viele Musiker*innen träumen davon, frei improvisieren zu können und entspannt zu komponieren. Im Workshop werden die Teilnehmenden, ohne dass sie sich vorher umfangreiche, theoretische Kenntnisse aneignen müssen, ein spontanes Musikstück entstehen lassen.
Auf dieser Basis soll jeder Teilnehmer*innen an die Improvisation herangeführt werden und ohne Angst seine eigenen Fähigkeiten des Improvisierens entdecken und ausbauen. Der Workshop ist für alle Instrumente offen.

Der Pianist und Komponist Christoph Reuter studierte an den Musikhochschulen Leipzig und Berlin Jazzpiano. Als Komponist schreibt er für Orchester und Chöre, in den letzten Jahren sind drei Klavierkonzerte, drei Oratorien und ein Musical entstanden. Vor 15 Jahren gründete er das Cristin Claas Trio, mit dem er bislang acht Alben eingespielte, u.a. für Sony Classical.

www.christophreuter.de

 

Technik und Interpretation für die Klassische Gitarre
Samstag, 12. September l 13:00–14:30 Uhr
Kulturzentrum Moritzhof / HofGalerie
Dozentin: Claire Besson

Im ersten Teil des Workshops, wird es um effektive Übemethoden und technische Übungen für die rechte und linke Hand gehen. Auch die generelle Körper- und Instrumentenhaltung, sowie die richtige Pflege der Nägel, um einen guten Klang zu erzeugen, werden besprochen.

Im zweiten Teil wird es darum gehen, wie man an ein Stück herangeht, dessen Form und Stil analysiert und es schafft, sich auf die wichtigsten Elemente zu fokussieren, um zu einer »guten Interpretation« zu gelangen.

Claire Besson
gilt als eine der ausdrucksvollsten Gitarristinnen der aktuellen Musikszene, die mit ihrer leidenschaftlichen Art zu spielen, voller Ausdruck und intensiver Dynamik ihr Publikum begeistert.
Als Solistin mit Orchester, in kleineren Ensembles und solistisch tourt sie durch viele Länder Europas und Asien.
Inspiriert von traditioneller Weltmusik, Jazz und Klassik, bleibt ihr Programm aus Eigenkompositionen, Arrangements und Interpretationen stets lebendig und facettenreich.
Claire Besson ist Absolventin der Pôle d’enseignement Supérieur in Paris und der Hochschule für Musik Dresden. Sie gewann den 1.Preis in dem internationalen Gitarrenwettbewerb „Montigny-le-Bretonneux“, den „Fontenay-Sous-Bois-Gitarrenwettbewerb“ und den Wettbewerb der „Nuits Musicales de Cieux“.

www.clairebesson.com


 

Melodie und Akkorde kombiniert auf der Gitarre
Samstag, 12. September l 15:00–16:30 Uhr
Kulturzentrum Moritzhof / HofGalerie
Dozent: Daniel Stelter

Anhand einer kurzen Melodie oder eines Songparts (gerne auch von Teilnehmenden!!), wird eine Sologitarrenfassung beispielhaft erarbeitet.

Folgende Punkte werden berücksichtigt:
• Welche Akkorde (voicings) kann ich in der entsprechendenTonart benutzen?
• Wie erarbeite ich meinen Fingersatz, um Akkorde und Melodie in einer Solofassung spielen zu können?
• Wie kann ich die Melodie verändern, damit es gut auf der Gitarre liegt und besser spielbar wird?
• Welche Begleitpatterns bieten sich an?
• Wie übe ich mein Arrangement?
• Und natürlich…. alle Fragen, die sich daraus ergeben.

Daniel Stelter hat sich sowohl unter eigenem Namen wie auch als Sideman und Studiomusiker einen Namen gemacht. Er arbeitet mit Größen aus den verschiedensten Genres wie Wolfgang Haffner, Lulo Reinhardt, Till Brönner, Annett Louisan, u. v. a.

www.danielstelter.de



 

Gypsy Swing
Sonntag, 13. September l 10:30–12:00 Uhr
Kulturzentrum Moritzhof / HofGalerie
Dozent: Joscho Stephan

Themen für Rhythmusgitarre
• Schlagtechnik + richtige Haltung der rechten Hand
• Dämpfen mit der linken Hand
• typische Akkorde des Gypsy Swing
• diverse Rhythmen (Bolero, Swing, Ballade etc.)
• Akzenteinwürfe (a la Django Reinhardt)

Themen für Sologitarre
• Plektrum- bzw. Anschlagtechnik der rechten Hand
• Fingersätze der linken Hand
• Genretypisches Improvisationsmaterial (Licks und Arpeggien etc.)
• typische Verzierungen (Vibrato, Triller etc.)
• einfache Anleitungen zum Improvisieren  (anhand von reinen Dur- und Moll Akkorden)

Wie kein anderer prägt Joscho Stephan mit seinem Spiel den modernen Gypsy Swing: Durch seinen authentischen Ton, mit harmonischer Raffinesse und rhythmischem Gespür, vor allem aber mit atemberaubender Solotechnik hat er sich in der internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt.

www.joscho-stephan.de

Gefördert von Staatskanzlei //Ministerium für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt. In Kooperation mit ARTist! e. V., Konservatorium Georg Philipp Telemann Magdeburg.